das vocalensemble


Projekte 2024

Felix Mendelssohn-Bartholdy: Elias op. 70

Eines der schönsten und mitreißendsten Oratorien der Romantik. Die Geschichte des Propheten Elias, der in seinem Leben Gott in großen Wundern erlebt hat, aber auch großen Anfechtungen ausgesetzt war. Zeitlos, interreligiös und unmittelbar zugänglich.
Selten im Konzert zu erleben, da im Original riesig besetzt. Sequere vocem präsentiert dieses etwa zweistündige Werk in einer Version für Kammerensemble von Joachim Linckelmann in Kooperation mit dem Ensemble corovocalis und dem Preußischen Kammerorchester. Als Solisten sind Johanna Ihrig (Sopran), Marie Henriette Reinhold (Alt), Maximilian Vogler (Tenor) und Dominic Große (Bass) zu hören.

5. Oktober 2024, 15 Uhr, Marienkirche Angermünde

Das Projekt wird gefördert vom Landkreis Uckermark, der Stadt Angermünde und der ev. Kirchgemeinde St. Marien Angermünde



Projekte 2023

Johann Sebastian Bach: Johannes-Passion BWV 245

Fast genau 300 Jahre nach ihrer Uraufführung ist Bachs Johannespassion noch immer eines der ergreifendsten und zugleich eines der dramaturgisch effektvollsten Werke der Musikgeschichte. Aus dem Evangelien-Bericht vom Leiden und Sterben Christi wird hier eine musikalische Tragödie voller Schmerz und barocker Farbenpracht, deren fast magischer Wirkung sich kaum ein Hörer entziehen kann. Sequere vocem führt dieses etwa zweistündige Werk für Solisten, Chor und Orchester zusammen mit dem Barockorchester capella vitalis berlin auf. Als Solisten sind zu hören Johanna Ihrig (Sopran), Susanne Langner (Alt), Christopher B. Fischer (Tenor), Johannes Schendel (Bass) und Steven Klose (Bass).

2. April 2023, 15 Uhr, Marienkirche Angermünde

Das Projekt wird gefördert vom Landkreis Uckermark, der Stadt Angermünde und der ev. Kirchgemeinde St. Marien Angermünde


Teilnahme am "Deutschen Chorwettbewerb"

Sequere vocem hat vom  7.-11. Juni 2024 am 11. Deutschen Chorwettbewerb teilgenommen. 


Projekte 2022

Mahler 2@2 - Gustav Mahlers "Auferstehungssinfonie"

Für viele ist Gustav Mahlers 2. Sinfonie eines der beeindruckendsten Werke der Spätromantik. Leider ist dieses Werk aufgrund seiner gewaltigen Dimensionen, 150 Musiker und über 300 Sänger, nur noch selten live im Konzert zu erleben. Der Leipziger Gewandhauschordirigent Gregor Meyer hat 2021 eine Version des Mahler-Zeitgenossen Bruno Walter für zwei Klaviere wiederentdeckt und diese mit den Grundelementen der beiden Solisten, des Chores und einer Trompete für das Fernorchester kombiniert. Wir freuen uns, dass wir Teil dieses großartigen Projekts sein dürfen und Angermünde so in den Genuss dieser wunderbaren Musik kommt. Erleben Sie ein klanggewaltiges Konzert für zwei Klaviere mit einem großen Chorfinale!

4. September, 15 Uhr, Marienkirche Angermünde

Das Projekt wird gefördert vom Landkreis Uckermark und der Stadt Angermünde.

Foto: Katharina Rosenkranz


Preisträger beim Landeschorwettbewerb Brandenburg

Sequere vocem hat am 12. Juni am Landeschorwettbewerb Brandenburg teilgenommen und in der Kategorie "Kammerchöre" das Prädikat "sehr gut" erhalten. Als bester Teilnehmer der Kategorie wurde sequere vocem zum "Deutschen Chorwettbewerb" 2023 in Hannover deligiert. Darüber hinaus erhielt das Ensemble einen Sonderpreis für seine beiden Volkslied-interpretationen im Arrangement von Gregor Meyer. 


Heinrich Schütz: "Die sieben Worte Jesu am Kreuz"

2022 jährt sich der Todestag von Heinrich Schütz, einem der bedeutendsten Komponisten deutschsprachiger Kirchenmusik, zum 350. Mal. Wir führen in der Karfreitagsandacht sein selten gespieltes Mini-Oratorium "Die sieben Worte Jesu am Kreuz" auf, ein Werk, in dem viele Elemente der späteren großen barocken Passionsmusiken schon angelegt sind. Heinrich schrieb dieses Stück 1645 als kurz von Ende des 30jährigen Krieges. Es ist besetzt für 5 Favorit-Sänger, Kapellchor und 5 obligate Instrumente. Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Werk stilecht mit einem Gambenconsort aufführen können.

15. April, 15 Uhr, Marienkirche Angermünde



Projekte 2020/2021

Johannes Brahms: "Ein deutsches Requiem"

Version für Kammerensemble von Joachim Linckelmann

Die originale Orchesterfassung seines Requiem mit einer großen Instrumentierung hat Brahms für einen Chor mit über 200 Sängern konzipiert. Eine Aufführung in diesen Dimensionen ist heute kaum noch zu realisieren, schon gar nicht im ländlichen Raum und noch weniger unter den Einschränkungen der Corona-Pandemie. Johannes Brahms hat von seinem Werk selbst eine Fassung für Klavier zu vier Händen geschaffen, die eine kleinere Chorbesetzung ermöglicht, allerdings ohne die vielen Klangfarben des Orchesters auskommen muss. Dieses Problem hat Joachim Linckelmann im Jahr 2010 mit seiner Version für Kammerensemble gelöst, in der er die Orchesterbesetzung auf 11 Instrumente reduziert, so dass die originalen Klangfarben im Wesentlichen erhalten bleiben. Sequere vocem führt dieses anspruchsvolle Werk zusammen mit dem Preußischen Kammerorchester als Abschlusskonzert der Uckermärkischen Musikwochen auf.

 

"Winterreise"

Die Winterreise von Franz Schubert ist einer der bekanntesten Liederzyklen überhaupt und steht symbolisch für das Liedschaffen und Lebensgefühl einer ganzen Epoche, der Romantik. Da das Medium des Liederabends in Deutschland eher rückläufig ist, gibt es leider immer seltener die Gelegenheit, dieses wunderbare, tiefgründige und hochemotionale Werk live im Konzert zu erleben. Zu Unrecht, findet Gregor Meyer, Chorleiter des Gewandhauschores zu Leipzig, und hat eine Version geschaffen, in der zusätzlich zu Bariton und Klavier ein Chor als weitere Ebene des lyrischen Ichs hinzutritt. Sequere vocem führt diese Version zusammen mit dem Bariton Johannes Schendel und der Pianistin Shu-Fang Schendel-Cheng auf.

Nachdem 2020 coronabedingt nur ein Konzert zu diesem Projekt stattfinden konnte, gelang uns im Herbst 2021 Dank der Unterstüzung von "Neustart Kultur" eine Wiederaufnahme mit drei weiteren Konzerten.



Projekte 2019

"Fürchte dich nicht"
Zwischen Leben und Tod

Trostmusik von Johann Sebastian Bach  u.a. mit den Motetten "Jesu, meine Freude" und "Fürchte dich nicht"  sowie der berühmten Chaconne d-Moll für Violine.
Im Mittelpunkt des Programms stehen die existenziellen Fragen des Lebens. Persönliche Schicksalsschläge und existenzielle Nöte werden in Bachs Musik verarbeitet und im Hadern und Ringen mit Gott schließlich in Trost verwandelt, der bis heute nichts an Wirkung und Gültigkeit verloren hat.

 

 Als Gastkünstlerin erleben Sie die Violinistin Johanna Staemmler.

 

"Lux aeterna"

Zwischen Himmel und Erde

Morten Lauridsen, einer der bedeutendsten Chor-Komponisten der Gegenwart, hat sich in seinem "Lux aeterna" mit Tod und ewigem Leben auseinandergesetzt und dabei ein ganz persönliches Requiem geschaffen, dass mit seiner ätherischen Klangsprache irgendwo zwischen Himmel und Erde, zwischen Diesseits und Jenseits zu schweben scheint. Durch seinen Rückgriff auf alte Kompositionstechniken korrespondiert dieses Werk hervorragend mit dem berühmten dreichörigen "Miserere" des Renaissance-Komponisten Gregorio Allegri, jenem berühmten Werk, dessen Noten jahrhundertelang vom Vatikan geheimgehalten wurden, bis sie Wolfgang Amadeus Mozart nach einmaligem Hören fehlerfrei notierte.

 


Projekte 2018

 

"Die Grablegung Christi" - Sigfid Karg-Elert

Vor 100 Jahren ein Weltstar, heute fast vergessen: der Leipziger Kompositionsprofessor und Orgelvirtuose Sigfid Karg-Elert. Zu Unrecht, finden wir, und führen in einer musikalischen Andacht am Karfreitag seine Passionskanzone auf, ein wunderbares spätromantisch bis impressionistisches Werk für Sopran-Solo, Chor, Englischhorn und Orgel, von großer emotionaler Tiefe und Klangschönheit. 

 

"Bringe uns, Herr, wieder zu dir"

In einer Kombination aus Konzert und Vortrag beleuchten wir eine regionale Folge der Reformation: Die Verheerung und Entvölkerung der Uckermark durch den 30jährigen Krieg und ihre anschließende Wiederbesiedlung durch die Hugenotten. Eine Geschichte von Flucht und Vertreibung, von Not und Hoffnung, eingebettet in Psalmenvertonungen von Felix Mendelssohn-Bartholdy bis Rudolf Mauersberger.
 

 

"Bach 333"

Zum 333. Geburtstag des berühmten Thomaskantors gratulieren wir mit der Aufführung seiner Kantate "Schmücke dich, o liebe Seele" und der Motette "Jesu, meine Freude".